Inhaltsverzeichnis

Katakomben von Paris: Highlights, Besucherinfos und mehr

Entdecken Sie die faszinierenden Chroniken unter den Katakomben von Paris, einem unheimlichen und doch fesselnden unterirdischen Labyrinth, während Sie sich einen Weg durch das Labyrinth der mit Knochen...

Auch bekannt als

Städtisches Beinhaus von Paris

Gegründet auf

1809

Gegründet von

Charles-Axel Guillaumot

Schnelle Infos

ADRESSE

1 Av. du Colonel Henri Rol-Tanguy, 75014 Paris, France

EMPFOHLENE DAUER

2 hours

BESUCHER PRO JAHR

600000

VORAUSSICHTLICHE WARTEZEIT – STANDARD

2+ hours (Stoßzeiten), 30-60 mins (Nebenzeiten)

VORAUSSICHTLICHE WARTEZEIT – SCHNELLEINLASS

30-60 mins (Stoßzeiten), 0-30 mins (Nebenzeiten)

Besuch planen

Schon gewusst?

Es dauerte 12 Jahre, von 1786 bis 1798, um die sterblichen Überreste von sechs Millionen Parisern in die Katakomben zu überführen und die ehemaligen Steinbrüche in ein Beinhaus zu verwandeln.

Bauern nutzten die Katakomben für die Pilzzucht. Die kontrollierte Umgebung bot ideale Bedingungen und trug zu einer unerwarteten landwirtschaftlichen Nutzung des unterirdischen Raums bei.

Im Laufe der Geschichte haben in den Katakomben geheime Treffen und Partys stattgefunden, die verschiedene klandestine Gruppen angezogen haben, die einen stimmungsvollen und versteckten Ort für ihre Zusammenkünfte suchten.




Katakomben von Paris Tickets + Touren

Die Katakomben von Paris

Betreten Sie die geheimnisvollen Tiefen der Katakomben von Paris, ein unterirdisches Gebeinhaus, in dem die Überreste von über sechs Millionen Menschen ruhen. Diese unterirdischen Tunnel waren einst belebte Steinbrüche, wurden aber aufgrund überfüllter Friedhöfe zu Begräbnisstätten und schufen eine unheimliche und fesselnde Landschaft. Dieses unterirdische Labyrinth erstreckt sich über 322 Kilometer unter der Stadt. Es erwarten Sie unheimliche Tunnel und schwach beleuchtete Gänge, umgeben von ordentlich angeordneten Knochen und Schädeln. Jedes Skelett hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Es ist eine einzigartige Reise durch die Geschichte, bei der man über die Zerbrechlichkeit des Lebens nachdenken und gleichzeitig den Einfallsreichtum der menschlichen Architektur bewundern kann. Die Katakomben von Paris ziehen Besucher aus aller Welt an, die von ihrem dunklen Reiz und ihrer historischen Bedeutung fasziniert sind. Das macht sie zu einem einzigartigen und gespenstischen Kulturdenkmal.

Wichtige Infos zu Ihrem Besuch der Katakomben von Paris

Öffnungszeiten
Lage der Pariser Katakomben
Paris Katakomben

Adresse: 1 Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy, 75014 Paris, Frankreich 

Kartenansicht

Nächstgelegene U-Bahnstation: Denfert-Rochereau

Attraktionen in der Nähe: Pariser Observatorium und Giacometti-Institut

Im Inneren

Katakomben Paris

Port-Mahon-Gang

Wenn Sie durch den Port-Mahon-Gang schlendern, sehen Sie beeindruckende Skulpturen, die von Francois Décure, einem französischen Steinbrucharbeiter, geschaffen wurden. Die fesselnde Skulptur von Port Mahon, einer Festung in der malerischen Landschaft von Menorca, Spanien, steht eindeutig im Vordergrund. Die Legende besagt, dass Décure dieses Meisterwerk aus dem Gedächtnis geschnitzt hat, als er sich an seine Zeit als Gefangener der Briten in den Mauern der Festung erinnerte.

Pariser Katakomben

Der Steinbruchpfad

Jahrhunderte bevor die Katakomben zum Tunnellabyrinth der heutigen Zeit wurden, gingen Steinbrucharbeiter diesen Weg, um Wasser für ihre Bauvorhaben zu holen und sich zu waschen. Entlang dieser historischen Route stoßen Sie auf verschiedene faszinierende Sehenswürdigkeiten: von komplexen Schädel- und Knochenanordnungen bis hin zu alten Gräbern, Altären und Tafeln.

Katakomben von Paris

Gebeinhaus

Machen Sie sich bereit für ein schauriges Abenteuer durch das Gruselkabinett. Dieser Abschnitt ist nichts für schwache Nerven! Millionen von Parisern haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Die Knochen und Schädel sind in gespenstisch symmetrischen Mustern aufgetürmt, so weit das Auge reicht. Warten Sie, bis Sie das berüchtigte Fass der Leidenschaft sehen – eine schaurige Anordnung von Skelettresten, die ein deckenhohes Fass bilden.

Geschichte der Katakomben von Paris

Während der Herrschaft der alten Römer wurden die reichen Kalksteinvorkommen an den Ufern der Seine abgebaut, um die Stadt Paris zu errichten. Doch im Laufe der Zeit wurden diese Steinbrüche verlassen, vergessen und dem Verfall überlassen.

Im 18. Jahrhundert verschmutzten überlaufende Friedhöfe die Gewässer der Stadt. Die Straßen wurden von Abwässern überflutet. Um dem entgegenzuwirken, gab König Ludwig XVI. die Kartierung und Befestigung dieser vergessenen Gänge in Auftrag. Zwischen 1785 und 1787 entstanden die Katakomben, eine Ruhestätte für Millionen von Menschen auf über 150 Friedhöfen. Die Gänge wurden mit kunstvollen Arrangements von Skelettresten ausgekleidet.

Die Katakomben haben literarische Klassiker wie Victor Hugos Les Misérables inspiriert und dienten während des Zweiten Weltkriegs als Zufluchtsort für den französischen Widerstand.

Heute locken diese historischen Gänge neugierige Besucher durch das unterirdische Labyrinth, die durch die imposanten schwarzen Tore ins Tageslicht treten.

Bau

Die kalksteinreichen Ufer der Seine wurden seit dem 1. Jahrhundert abgebaut. Die Steine wurden für den Bau der Stadt Paris verwendet, wobei ein Tunnellabyrinth unter der Stadt entstand. Eine Reihe von Bergwerkseinbrüchen 1774 veranlasste König Ludwig XVI. dazu, die unterirdischen Gänge zu kartieren und zu verstärken.

Im 18. Jahrhundert gab es keinen Platz mehr für die Toten. Unter diesen Umständen wurde beschlossen, die Leichen in die von König Ludwig XVI. verstärkten Stollen zu bringen.

Häufig gestellte Fragen: Katakomben von Paris

Was sind die Katakomben von Paris?

Die Katakomben von Paris sind unterirdische Gebeinhäuser, in denen die Überreste von über sechs Millionen Parisern ruhen. Diese unterirdischen Tunnel waren einst belebte Steinbrüche, wurden aber aufgrund überfüllter Friedhöfe zu Begräbnisstätten und erstrecken sich über 322 Kilometer unter der Stadt.

Warum sind die Katakomben von Paris so berühmt?

Die im späten 18. Jahrhundert angelegten unterirdischen Gänge lösten das Problem der überfüllten Friedhöfe der Stadt und dienten Millionen von Parisern als letzte Ruhestätte. Die Katakomben beeindrucken mit ihren komplizierten Anordnungen menschlicher Knochen und Schädel, die die Besucher seit Jahrhunderten faszinieren.

Was kann man in den Katakomben von Paris alles tun?

In den Katakomben von Paris können Sie das Gebeinhaus erkunden, in dem die sterblichen Überreste von mehr als sechs Millionen Parisern in verschlungenen Mustern aufbewahrt werden, die Tafeln und Markierungen zur Geschichte der Tunnel entdecken und die architektonischen Besonderheiten wie die hohen Gewölbe und die Steinmauern bewundern. Werfen Sie einen Blick auf das berüchtigte Fass der Leidenschaft, den Port-Mahon-Gang und den Steinbruchweg

Wie bekommt man Tickets zu den Katakomben von Paris?

Die Eintrittstickets zu den Katakomben von Paris können an der Kasse oder online gekauft werden. Um lange Warteschlangen zu umgehen und einen eventuellen Ausverkauf zu vermeiden, sollten Sie die Tickets im Voraus online kaufen. So können Sie sich auch für Tickets entscheiden, die Ihren Vorlieben entsprechen, wie z. B. geführte Touren und Kombitickets, die den Zugang zu anderen Attraktionen beinhalten.

Wie viel kosten Tickets zu den Katakomben von Paris?

Einfache Eintrittstickets für die Katakomben von Paris mit Audioguide sind ab 30 Euro erhältlich. Es gibt auch die Möglichkeit, zusätzliche Erlebnisse wie geführte Touren oder Kombitickets zu kaufen.

Gibt es geführte Touren für die Katakomben von Paris?

Ja, es werden geführte Touren zu den Katakomben von Paris angeboten. Diese geführten Touren sind auf Englisch und bieten detaillierte Einblicke in die Geschichte, Architektur und Symbolik der Katakomben. Sie sind nicht im Standard-Eintrittsticket enthalten und kosten extra.

Wo befinden sich die Katakomben von Paris?

Die die Katakomben von Paris befinden sich in der 1 Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy, 75014 Paris, Frankreich.

Wie gelangt man zu den Katakomben von Paris?

Der Eingang zu den Katakomben von Paris befindet sich in der Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy 1, 75014 Paris, Frankreich. Am einfachsten erreichen Sie die Katakomben von Paris mit der U-Bahn. Sie können entweder die Linie 4 oder 6 bis zur Station Denfert-Rochereau oder die Linie B der RER bis zur Haltestelle Denfert-Rochereau nehmen. Zahlreiche Buslinien halten in der Nähe der Basilika, darunter die Linien 38, 68, 88 und 91 an der Haltestelle Denfert-Rochereau. Wenn Sie mit dem Auto kommen, können Sie es am Boulevard Saint-Jacques parken.

Wie lauten die Öffnungszeiten der Katakomben von Paris?

Die Katakomben von Paris sind von Dienstag bis Sonntag zwischen 09:45 und 20:30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 19:30 Uhr. Die Katakomben sind montags, am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen. Die Erkundung der Katakomben dauert in der Regel mindestens eine Stunde.

Wann ist die beste Besuchszeit der Katakomben von Paris?

Die beste Besuchszeit der Katakomben von Paris ist früh morgens oder spät abends. An den Wochenenden ist im Allgemeinen mehr los als unter der Woche. Wenn Sie die Menschenmassen umgehen wollen, besuchen Sie die Katakomben am besten in der Nebensaison, also zwischen Oktober und Mai.

Sind die Katakomben von Paris barrierefrei?

Nein, die Katakomben von Paris sind nicht für Rollstuhlfahrer zugänglich, da die unterirdischen Gänge nur über Treppen zu erreichen sind.

Kann man in den Katakomben von Paris etwas essen?

In den Katakomben von Paris gibt es zwar keine Verpflegung, aber in der Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés.

Darf man in den Katakomben von Paris Fotos machen?

Das Fotografieren ist in den Katakomben von Paris erlaubt. Blitzlichtaufnahmen und die Verwendung von Stativen sind in den Katakomben jedoch nicht erlaubt.

Gibt es eine Kleiderordnung für den Besuch der Katakomben von Paris?

In den Pariser Katakomben gibt es keine Kleiderordnung. Wir empfehlen jedoch bequeme Schuhe und eine leichte Jacke mitzunehmen, da die Temperatur unter der Erde etwas kühler ist.

Welche anderen Attraktionen gibt es in der Nähe der Katakomben von Paris?

Sie können das Mausoleum Panthéon (2,4 km) besuchen, in dem die sterblichen Überreste bedeutender französischer Bürger wie Marie Curie, Rousseau und Voltaire liegen. Besuchen Sie auch den ehemaligen königlichen Palast Conciergerie (3,3 km), der zum Gefängnis umfunktioniert wurde und in dem während der Französischen Revolution namhafte Gefangene, darunter Marie Antoinette, vor ihrer Hinrichtung untergebracht waren. Die atemberaubende gotische Kapelle Sainte-Chapelle (3,3 km), die für ihre exquisiten Buntglasfenster mit biblischen Szenen bekannt ist, ist ebenfalls einen Besuch wert.